Immunmodulation allergischer Erkrankungen durch nukleärer Hormonrezeptor-liganden

Teilprojekt 5

Leitung:

Prof. Dr. med. Margitta Worm

CharitéUniversitätsmedizin Berlin

CCM: Campus Charité Mitte

Klinik für Dermatologie und Allergologie

Postadresse:

Charitéplatz 1

10117 Berlin

t: +49 30 28460 600

f: +49 30 28 460 603

Links:

Dr. med. Guido Heine

CharitéUniversitätsmedizin Berlin

CCM: Campus Charité Mitte

Klinik für Dermatologie und Allergologie

Postadresse:

Charitéplatz 1

10117 Berlin

t: +49 30 450 618 305

f: +49 30 450 518968

Zusammenfassung

Im vorliegenden Projekt werden wir unsere Forschungsergebnisse mittels einer klinischen Pilotstudie translatieren. Hier wird die Wirksamkeit und Verträglichkeit einer Vitamin-D-supplementierten spezifischen Immuntherapie untersucht. Über ein Immunmonitoring, welches in der vorhergehenden Förderperiode entwickelt wurde, werden wir neue Daten zu Vitamin-D-responsiven Zellen und epigenetischen Mechanismen erlangen.

Die Anwendung von Knock-out-Mäusen, wo die Vitamin-D-Synthese unterbrochen ist, wird dazu beitragen die Beteiligung der zellspezifischen Vitamin-D-Produktion zu identifizieren und ihre Bedeutung für die Sensibilisierung, aber auch für die Reprogrammierung der allergischen Immunantwort zu charakterisieren.

Durch Kollaborationen mit anderen Arbeitsgruppen des SFBs werden wir die immunmodulatorischen Eigenschaften von Vitamin D auch in anderen Krankheitsmodellen neben der Allergie wie Infektionen und Autoimmunerkrankungen untersuchen.

 

Forschungsdatenbank

Für mehr Details nutzen Sie bitte auch die undefinedForschungsdatenbank der Charité.