Neuausrichtung der Antigenspezifität polyklonaler regulatorischer T-Zellen zur Optimierung ihrer therapeutischen Effektivität und Sicherheit

Teilprojekt 26

Leitung:

Dr. rer. nat. Simon Fillatreau

Deutsches Rheuma-Forschungszentrum

Postadresse:

Charitéplatz 1

10117 Berlin

t: +49 30 28460 761

f: +49 30 28460 604

Links:

Prof. Dr. rer. nat. Alexander Scheffold

CharitéUniversitätsmedizin Berlin

CCM: Campus Charité Mitte

Med. Klinik m. S. Rheumatologie und Klin. Immunologie

Postadresse:

Charitéplatz 1

10117 Berlin

t: +49 30 450 513 450

Links:

Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Uckert

Max-Delbrück Zentrum

CBB: Campus Berlin Buch

Molekulare Zellbiologie und Gentherapie

Postadresse:

Robert-Rössle-Str. 10

13092 Berlin

t: +49 30 9406 3196

f: +49 30 94063306

Links:

Zusammenfassung

Antigen-spezifische, "natürliche" regulatorische T-Zellen (Treg) können effektiv unerwünschte Immunreaktionen unterdrücken. Wir haben ein Protokoll etabliert, um Treg durch Einführung von T-Zellrezeptor (TCR) Genen Antigenspezifität zu verleihen. Wir konnten zeigen, dass diese Zellen nach adoptivem Transfer in Mäuse die Entstehung von Autoimmunität verhindern. Wir werden nun die Translation dieses Ansatzes in die Klinik vorbereiten, indem wir die Parameter der TCR bestimmen, die die Treg Funktionalität beeinflussen. Darüber hinaus werden wir GMP-kompatible Protokolle für die genetische Manipulation humaner Treg etablieren.

 

Forschungsdatenbank

Für mehr Details nutzen Sie bitte auch die undefinedForschungsdatenbank der Charité.