Gedächtnis-Plasmazellen als therapeutisches Ziel bei Autoimmunerkrankungen

Teilprojekt 17

Leitung:

Prof. Dr. med. Falk Hiepe

CharitéUniversitätsmedizin Berlin

CCM: Campus Charité Mitte

Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Rheumatologie und Klinische Immunologie

Postadresse:

Charitéplatz 1

10117 Berlin

t: +49 30 450 513 026

f: +49 30 450 513922

Links:

Prof. Dr. rer. nat. Andreas Radbruch

Deutsches Rheuma-Forschungszentrum

CCM: Campus Charité Mitte

Postadresse:

Charitéplatz 1

10117 Berlin

t: +49 30 28460 601

f: +49 30 28460 603

Lageplan

Links:

Prof. Dr. med. Gerd-Rüdiger Burmester

CharitéUniversitätsmedizin Berlin

CCM: Campus Charité Mitte

Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Rheumatologie und Klinische Immunologie

Postadresse:

Charitéplatz 1

10117 Berlin

t: +49 30 450 513 061

f: +49 30 450 513917

Lageplan

Links:

Zusammenfassung

Plasmazellen sind ein wichtiges therapeutisches Target bei (Auto)Antikörper-vermittelten Erkrankungen, da insbesondere die langlebigen Gedächtnis-Plasmazellen auf immunsuppressive und B-Zell-depletierende Therapien nicht ansprechen. In diesem Projekt werden wir neue Strategien zur Depletion von Plasmazellen entwickeln, die in vitro und in autoimmunen Mausmodellen untersucht werden. Hierzu gehören die Inhibition von Proteasom-Molekülen mittels siRNA und die Beeinflussung der Nische, die das Plasmazell-Überleben ermöglicht. In Patienten mit Therapie-refraktären Autoimmunerkrankungen werden wir untersuchen, ob die Plasmazelldepletion mit Bortezomib kombiniert mit einer Hemmung ihrer Neubildung die Krankheitsaktivität anhaltend unterdrückt.

Forschungsdatenbank

Für mehr Details nutzen Sie bitte auch die undefinedForschungsdatenbank der Charité.